RE-A-GENTZ 111 a r t – p r o d u c t i o n

Fensterausblick

Atelierausblick RE-A-Gentz111 oder: „füttert die Raben“

Gemeinschaftsbilder Jo Sickinger Jasna Herger

DSC_0025

Angela ( MI-MI ) Mutti Deutschland/ Wien 2014 Öl Collage/ Leinwand 80x60cm

Atelier:

RE-A-GENTZ111 a r t p r o d u c t i o n

Der Schwerpunkt unserer künstlerischen Arbeit basiert auf der Malerei. Weitere

Arbeitsfelder sind Fotografie, Film, Performances, sowie schriftstellerische Tätigkeit.

Die Intension unserer künstlerischen Arbeit liegt derzeit im Bestreben zu aktuellen

politischen, sowie gesellschaftlichen Aspekten Position zu beziehen. Dabei sind auch

gewisse visionäre, abstrakte oder surreale, dadaistische Elemente sowie ein

gewisses Quantum Humor nicht auszuschließen.

Es kommt bei unseren Prozessen gelegentlich auch vor, dass wir gemeinsam an

einem Bild arbeiten. (Jasna Herger, Jo Sickinger )

Biographie:

Unter dem Namen RE-A-GENTZ111 arbeitet das Künstlerduo Jasna Herger und Jo Sickinger. Jasna Herger wurde 1958 in Osijek/Kroatien geboren. Sie studierte bei Prof. Wolfgang Hutter an der Universität für Angewandte Kunst in Wien und schloss 1988 ihr Studium mit dem Mag. Art. ab. Sie lebt in Berlin und Wien und arbeitet im Bereich Malerei/ Medien-Umwelt. Jo Sickinger wurde 1956 in Sulzburg,Breisgau/Deutschland geboren und studierte an der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft Goetheanum in Dornach/Schweiz  als Schüler von B. Assenza. Abschließend setzte er seine Studien in den Fachbereichen Kunstwissenschaft, Philosophie, freie Kunst an der Gesamthochschule Kassel HBK und Malerei an der Facultad de Bellas Artes Madrid fort. Seit 1993 lebt und arbeitet er als freischaffender  Künstler in Berlin und Wien.

Inspiriert durch die Bilderflut der heutigen Mediengesellschaft setzt Jasna Herger aktuelle Themen teils in realistischer, teils in abstrahierter Darstellungsweise mit den Techniken der Acryl- und der Ölmalerei um. Die Farbgebung korrespondiert mit den dargestellten Inhalten und hat somit Symbolcharakter, wobei die Künstlerin sich insbesondere mit dem im Wandel befindlichen Rollenbild und der Stellung der Frau in der Gesellschaft bzw. ihrem sozialen Umfeld auseinandersetzt.

Das künstlerische Werk von Joachim Sickinger ist insbesondere durch seine persönlichen Lebenserfahrungen und seine Studien geprägt. Seine vorwiegend expressionistisch geprägten Arbeiten fokussieren sich auf das Wesentliche und spiegeln in ihrer Bildaussage die Dynamik des Alltags wider. Seit kurzem bezieht der Künstler verstärkt sein direktes Lebensumfeld unter Reflektion von geschichtlichen und zeitgeschichtlichen Fakten in seine künstlerische Arbeit mit ein.

Beide Künstler nehmen auf diese Weise in einer ausgesprochen interessanten Korrespondenz künstlerischer Aussagen zu wichtigen Fragen unserer Zeit Stellung – die Form einer Korrespondenz, die ganz eigene Aussagen in der Welt kreativer Bildsprachen zu finden vermag.